Liebe Oma,

ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute zu Deinem 86. Geburtstag!

Ich denke heute ganz besonders fest an Dich, aber eigentlich ist es so, dass ich oft und immer an Dich denke.
Unsere Lebensumstände haben dafür gesorgt, dass wir uns lange Jahre eigentlich nur von Postkarten kannten. Ab und zu ein Anruf, seltene Besuche. Kennengelernt haben wir uns so richtig erst, als ich dem Alter nach erwachsen war.
Durch den Führerschein und das Auto wurde ich mobiler und an meinem 19 Geburtstag habe ich Dich für ein Wochenende mit einer Freundin besucht.
In der Nacht wurde zufällig auch mein Neffe, Dein erstes Urenkelkind geboren und wir waren noch lange auf.
Du hast aus Deiner Jugend Schwänke erzählt und meine Freundin, die aus den USA kam, hast Du mit Deinem drolligen, aber erstaunlich guten Englisch beeindruckt. Das ein oder andere Gläschen wurde auf das neue Familienmitglied geleert und zwischendurch lagen wir schier auf dem Boden vor lachen.
Du hattest einen Sauerkirschkuchen gebacken und Dich riesig gefreut, dass ich Dich endlich mal besuchen gekommen bin.
Fortan war alles anders. Wir haben regelmässig telefoniert und oft stundenlang gequatscht und gelacht, gelacht, gelacht, Tränen gelacht. Du warst für jeden Quatsch zu haben.
Einmal waren wir sogar zusammen im Urlaub – naja, ich war zur gleichen Zeit wie Du mit einer Freundin am gleichen Urlaubsort. Wie sehr haben wir diese Tage genossen.
Meine Freundin erzählt noch heute von meiner tollen Oma. Ja das bist Du, eine tolle Oma.

Mit Mitte 70 hast Du beschlossen, Du müsstest was für Dich und Deinen Körper tun und hast Dich im Fitnessstudio angemeldet. Die „jungen Leute“, wie Du sie immer genannt hast, haben sich nicht schlecht gewundert, über Dich im Sportsdress, mit Energie für 10. Denen wolltest Du es zeigen und Du hast wirklich einiges bewirkt.
Für Dich selbst, denn Dein Alter hat Dir keiner abgenommen, die meisten haben Dich viel jünger geschätzt. Deine Lebensfreude, Deine gerade Haltung und Deine Disziplin haben Dir den Respekt der anderen zurecht eingebracht.

Wie das nun mal ist bei Menschen einer anderen Generation, warst Du auch ab und an anderer Meinung als ich, Du warst ein hartnäckiger Diskussionspartner, aber wir haben es immer so hinbekommen, dass das unsere Beziehung zueinander nicht belastet hat.
Wir hatten das selbe Sternzeichen und das hat man, wenn man daran glauben mag, oft gemerkt. Du hast daran geglaubt und hast immer gesagt:“wir sind Feuerzeichen, die sind anders“ Es gibt so vieles, das Du mir mitgegeben hast. Das offensichtlichste ist wohl unser beider Haarkleid, denn ausser Dir hat niemand sonst in unserer Familie diese Korkenzieher auf dem Kopf.
Ohnehin hatten wir vieles gemeinsam. Manchmal haben wir am Telefon gegackert und gekichert wie zwei Teenager – mein Mann hat mich manchmal angeschaut, als ob ich nicht mehr alle Tassen im Schrank hätte.
Deinen zweiten Urenkel, mein erstes Kind, hast Du erst kennengelernt, als Du schon fast gänzlich erblindet warst. Du hast es mit dem Herzen gesehen und erkannt, welch ein Schatz uns da geschenkt wurde. Die wenigen Male, die Ihr zusammengetroffen seid, wart Ihr ein Herz und eine Seele.

Ich bin froh, dass ich Dich am Muttertag noch einmal gesprochen habe. Du warst sehr müde und hast vieles nicht mehr ganz verstanden.
Ich habe Dir noch sagen können, dass ich Dich lieb habe, ich bin sicher der Inhalt dieser Worte ist bei Dir angekommen.

Manchmal wähle ich Deine Nummer, ich würde so gerne wieder mit Dir sprechen, würde Dir gerne sagen, dass Du noch ein Urenkelkind bekommen hast – ich bin mir sicher, Du würdest Deine Freude dran haben. Wenn ich dann gewählt habe, und die Stimme vom Band mir sagt, dass hier „kein Anschluss unter dieser Nummer“ ist, dann rufe ich mir Dein Lachen ins Gedächtnis, das mildert die Trauer ein wenig.

Aber es ist nicht das gleiche. Ich vermisse Dich sehr – wo immer Du auch bist.

Advertisements

12 comments so far

  1. Blossom on

    Vieles spricht mir aus der Seele, auch ich habe meine Oma gehen lassen müssen. Viel zu früh, obwohl sie schon über 80 war.
    Ich denke jeden Tag an sie und versuche, mir möglichst viele Erinnerungen an sie zu bewahren. Ich schreibe sie in einem kleinen Büchlein auf, damit ich nichts vergesse.

    Sie fehlt mir jeden Tag und es tut weh, ohne sie zu sein.

    Ein weiser Spruch sagt, dass ein Mensch erst dann wirklich tot sei, wenn sich niemand mehr an ihn erinnere. Ich möchte das verhindern, indem ich meiner Tochter von ihrer Uroma erzähle und die Geschichten aufschreibe.

    In unseren Herzen lebt sie weiter.

    Liebe Grüße,

    Blossom

  2. AstridJ on

    Jetzt gerade laufen mir ein paar Tränchen …

    Aber ist es nicht auch sehr beglückend zu wissen, dass man so eine wunderbare Oma gehabt hat? Wie oft findet man Seelenverwandte so nah im familiären Umfeld?

    Ich beneide Dich ein wenig um Deine tolle Omi! Ich hab‘ meine Großeltern lieb gehabt, sicher – aber da war halt nicht dieses besondere, innige
    Verhältnis.

    Und noch eine Sache geht mir durch den Kopf: So jemand ist ein tolles Vorbild. Das wäre doch was: Selbst einmal eine Oma zu sein, die auch dem längst erwachsenen Enkelkind so viel bedeutet. Und wenn man sich bemüht, so zu werden, dann hat Deine Oma doch ein wunderbares Vermächtnis hinterlassen, oder?

    Sorry … ein wenig wirr und unsortiert, einfach so die Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, als ich Deinen schönen und liebevollen Text las.

    Alles Gute, liebe Ichbinimmerich-Oma, wo immer Du jetzt auch bist.

    Liebe Grüße
    Astrid

  3. Daroan on

    Ein sehr berührender Brief.
    Ich bin mir sicher, dass wir mit den Menschen, die wir lieben über den Tod hinaus verbunden bleiben. Sie wissen wie es uns geht.

    Liebe Grüsse, Daroan

  4. saba on

    Es strömt so viel Liebe aus deinen Worten, dass man es fühlen kann, was für ein toller Mensch deine Oma gewesen sein muss!!!

    Ich glaube an eine Existenz – in welcher Form auch immer – nach dem Tod. Deine Oma wird wissen, wie sehr du sie geliebt hast und ist bestimmt sehr stolz auf dich. Sie lebt in dir weiter.

    Ich finde diese Idee sehr schön!!!
    Herzlichen Glückwunsch zum 86. Geburtstag, liebe Oma!!!

  5. Iulia on

    Man merkt, daß Du ein ganz besonderes Verhältnis zu Deiner Oma hast!

    Liebe Oma von Ichbinimmerich, auch von mir herzlichen Glückwunsch!

    Liebe Grüße ,
    Julia

  6. Lisa on

    Auch mich berührt der Brief sehr !
    Und ich schliesse mich Daroan an: auch ich bin mir sicher, dass die Seele der Verstorbenen nur in eine andere – für uns nicht sichtbare -Dimension geht, aber weiterhin mit uns verbunden ist. Deine Oma spürt Deine Liebe ! Wähle nicht mit dem Telefon ihre Nummer, sondern mit der Seele, dann wirst Du es spüren !

    Liebe Grüsse
    Lisa

  7. Daniela on

    Der Brief ist so schön & man spürt wie sehr Du Deine Oma liebst. Ich hatte Tränen in den Augen, kann mir sehr gut vorstellen was in Dir vorging, als Du die Zeilen geschrieben & Dich an die Zeit damals erinnert hast.
    Danke, dass Du uns auf diese Weise an Deiner Oma & Deinen Gefühlen für sie teilhaben lässt!
    Auf diese Weise hast Du (mindestens) noch eine Person hinzu gewonnen, die sich gerne an sie erinnert.
    Alles Gute für die Zukunft & liebe Grüße
    Daniela

  8. Basia on

    Beziehungen bestehen auch über den Tod hinaus, und so ist es bei euch.
    Bewahr dir diese Liebe und die Wärme und das Lachen und geb sie weiter.

    Alles Gute
    Barbara

  9. Antje/abigorin on

    Das ist so traurig und mir geht es mit meiner Oma(2005 gestorben) ganz genauso. Ich habe auch noch ihre Telefonnr. gespeichert und kann es selbst heute noch nicht glauben, dass sie dort nie mehr zu erreichen sein wird. Manchmal haben mir folgende Zeilen geholfen:
    Steh‘ nicht weinend an meinem Grabe

    Steh‘ nicht weinend an meinem Grabe,
    Ich bin nicht dort unten, ich schlafe nicht.
    Ich bin tausend Winde, die weh’n,
    Ich bin das Glitzern der Sonne im Schnee,
    Ich bin das Sonnenlicht auf reifem Korn,
    Ich bin der sanfte Regen im Herbst.

    Wenn Du erwachst in der Morgenfrühe
    Bin ich das schnelle Aufsteigen der Vögel
    Im kreisenden Flug.
    Ich bin das sanfte Sternenlicht in der Nacht.
    Steh‘ nicht weinend an meinem Grabe,
    Ich bin nicht dort unten, ich schlafe nicht.

    Und so ist es auch. Wir haben unsere Omas für immer im Herzen.

    Herzlichen Glückwunsch Oma von Ichbinimmerich 🙂

    Auch für Dich alles Gute Ichbinimmerich.

    Antje, bei den Raben *abigorin*

  10. chaoskatze on

    auch von mir alles erdenklich gute zum geburtstag.

    ich habe auch so eine wundervolle oma und bin dankbar dafür. dein brief spricht somit auch mir aus der seele.

    ich ruf jetzt gleich mal meine oma an…

  11. ni-ma on

    Da ist es wieder: Nicht wie alt man ist,zählt, sondern wie man alt ist.

    Eure Beziehung liest sich so vertraut herzlich, dass ihr euch sicher bald wiederseht. Solche Seelen trifft man nicht nur einmal.

  12. wortman on

    einen wunderbaren brief hast du da geschrieben. bin mir sicher, deine oma wird ihn hören, wenn du diesen brief laut vorliest.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: