Auf den Keks

cookies

 

Im Bioladen meines Vertauens.

Der Einkaufswagen ist vollgepackt, nun kommt es auf jede Sekunde an – denn auf dem Weg zur Kasse muss ich die Einkäufe gegen mein Kind verteidigen. Wer das Kind sieht, der könnte meinen, dass nichts so viel Freude bringt, wie das erfolgreiche Fischen nach einem Joghurtbecher.

Es reckt und streckt sich, strampelt und hampelt, kiekst und kreischt und wenn ich eine Sekunde zu langsam war, dann krallt er sich seinen Schatz, holt aus und rammt ihm voller Wonne den Finger durch den Deckel. Zieht den Finger wieder heraus, um ihn dann triumphierend in die Luft zu strecken und „GoooooGoooo“ zu brüllen…

 Herzig ansich, aber wenn man sich über diese Leidenschaft nicht im Klaren ist, und dann nach einem Einkauf nichtsahnend 3 angepuhlte Joghurtbecher in der Tasche hatte…

Während ich also krampfhaft versuche, das Kind von den Joghurtbechern fern zu halten, bemerke ich voller Dankbarkeit einen Probierstand mit kleinen Butterkeksen.

Ich steuere ihn an, kralle mir einen Keks und drücke ihn dem heftig zappelnden „Goooogooo – Kind“ in die Hand.

So schnell konnte ich garnicht schauen, hatte er ihn verdrückt. Um auch während des „Aufsbandlegens“ in Ruhe werkeln zu können, greife ich nochmal zu der Auslage und während ich noch den Keks überreiche, springt die Kassiererin zu mir und teilt mir mit erhobener Stimme mit, dass ich nicht berechtigt sei, mir mehr als EINEN Keks zu nehmen!

Sowas habe ich noch nie gehört und ich bin von diesem barsch vorgetragenen Angriff völlig überrumpelt und sprachlos. Mit offenem Mund starre ich die Dame an und würde sie am liebsten ungespitzt in den Boden rammen.

Durch einen Blick auf die kopfschüttelnden Menschen hinter mir inspiriert, erwähne ich mit einem versucht freundlichen Lächeln, dass das doch wohl für das Kind o.k. geht – was prompt mit einem „aber woher soll ich jetzt wissen, dass Sie den auch wirklich nur für das Kind nehmen“ gekontert wird.

Ich behalte mir vor, dort vorerst nicht mehr einkaufen zu gehen…

Advertisements

3 comments so far

  1. eine Familie wie andere auch on

    Die Dame sollte sich schämen! Was ist das für ein Benehmen? Unglaublich, da wäre ich wohl auch zum letzten Mal gewesen.

  2. ichbinimmerich on

    Ja, allerdings muss man fairer Weise dazu sagen, dass auf meine Beschwerde hin eine sehr sehr liebenswürdige Mail zurückkam, in der man mir voll Recht gab und mir einen Einkaufsgutschein über 20,- angeboten hat. Sehr sehr nett das! Dafür habe ich das andere dann mal eben geflissentlich vergessen 😉

  3. eine Familie wie andere auch on

    Gut, daß Du Dich beschwert hast. So ein unverschämtes Verhalten gehört abgestraft! Das mit dem Kunden, der König ist, sollte nicht in Vergessenheit geraten!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: