Sinnfrage

Ich wünschte, ich könnte anders damit umgehen, stark sein, die Trauer annehmen, das Leben dennoch bejahen, Kraft und Freude durch und für meine Kinder hervorzaubern – und diese Zeit in dem Bewusstsein durchstehen, dass es irgendwann besser werden wird, werden muss.

Es scheint mir so unmöglich damit umgehen zu lernen, so undenkbar, jemals in Frieden damit leben zu können, dass er nicht mehr da ist. Mein Held, mein Ratgeber, meine erste grosse Liebe, warmherzig, kämpferisch, wohlwollend, stets hilfsbereit, immer fair und ehrlich – das Vertrauen, mein Vertrauen hat er nie enttäuscht, hat mir als Einziger immer das Gefühl gegeben, dass es ok ist, was ich mache, dass er darauf vertraut, dass ich den richtigen Weg für mich finden werde – hat nie den Finger in die Wunde gelegt, wenn das, was ich mir habe einfallen lassen, mal nicht gut gelaufen ist.

Da sind so viele Gefühle, und ich kann sie nicht in Worte fassen. In blindem Aktionismus und unter Aufbietung aller Kräfte kann ich minutenweise abschalten, das Grauen nicht so sehr an mich heranlassen – dann denke ich wieder, es platzt mir gleich der Schädel, als würde ich verrückt, als könnte mein Kopf nichts von dem fassen, ertragen, womit ich von nun an lernen soll zu leben.
Er fehlt mir so.unendlich.sehr.

Advertisements

3 comments so far

  1. Moritz Mama on

    Ich weiss wie Du Dich fühlst – auch ich habe sehr, sehr unerwartet (wieder mal) 2002 meinen Vater bei einem Herzinfarkt verloren… er kämpfte noch 3 Wochen auf der Intensivstation einer Spezialherzklinik und verlor den Kampf dann leider doch am Ende…

    Er war nicht nur mein Vater, er war mein bester Arbeitskollege, mein Mentor und mein leuchtendes Vorbild an Menschlichkeit und Gerechtigkeit und kurzum er war all das, was ich immer sein wollte, wenn ich einmal gross bin. Er hat gearbeitet bis zum Umfallen und so war es dann auch am Ende… er war nur knapp 3 Monate Rentner und mehr war ihm nicht vergönnt. Ich vermisse noch heute oft seinen Rat, seine Wortgewandtheit, keiner konnte verflixte Situationen diplomatischer zu aller Zufriedenheit lösen…
    was soll ich sagen: Er fehlt!! Oder wie ein Lieferant von uns damals sagte: Der letzte wahre Gentleman ist von uns gegangen!

    Der einzige Trost, den ich Dir geben kann ist – Zeit!! Gib Dir Zeit, gib der Trauer Zeit… so banal es klingt: Zeit heilt (nein nicht alle Wunden) aber Zeit lindert den Schmerz. Er wird weiterhin fehlen, aber wichtig ist sprecht darüber, sprecht über ihn als wenn er noch da wäre. Was hätte er jetzt getan, was hat er immer gesagt, was waren typische Dinge, das hilft manchmal trotz weinen zu lächeln und zu wissen, dass er immer noch dort ist, tief in Deinem Herzen. Fühl Dich gedrückt von jemandem, der wirklich weiss, was es heisst Menschen zu verlieren, die man wirklich unendlich geliebt hat.

  2. ichbinimmerich on

    Liebe Moritz – Mama, mir fehlen die Worte – nur Danke, vielen lieben Dank!! Und
    es tut mir s o leid!
    Sie müssen eine ungeheuer starke Frau sein!!

  3. Moritz Mama on

    Nicht immer – aber oft 😉 Manchmal ist man auch stark, wenn man Schwäche zeigt – diese Lektion habe ich von meinem Sohn gelernt 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: