Unmöglich

Da sitze ich, schaue das Foto von vor gerade mal 5 Monaten an, das erste seit 30 Jahren, auf dem wir beide gemeinsam in die Kamera lächeln, strahlen, Seite an Seite. Fotos, die gemacht werden MUSSTEN, ich hatte einen regelrechten Drang, Fotos von Papa mit den Kindern, Fotos von Papa mit mir, Fotos von Papa mit seiner Frau, Fotos von Papa alleine – als hätte ich es geahnt, und dabei bin ich sicher, ich hätte so etwas grausames, fürchterliches und kaum auszuhaltendes niemals ahnen können…

Advertisements

2 comments so far

  1. IneS. on

    Manchmal ahnt unser Unterbewußtsein mehr, als uns lieb ist… fühl Dich gedrückt, es wird sicher irgendwann eine Zeit kommen, in der der Schmerz besser auszuhalten ist, als gerade im Moment ((()))

  2. Milli on

    Schreib weiter! Schreibe nicht nur in deinen Blog, schreibe deinem Papa, was du ihm noch sagen wolltest, schreibe ihm, was du erlebt hast, was du gerne noch mit ihm erlebt hättest, was immer dir durch den Kopf geht. Kauf dir ein dickes Buch. Es wird mehr als du denkst. Aber es hilft.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: