Bald ein Jahr

Das erste Jahr ist bald um, in 7 Wochen um genau zu sein. Unfassbar, wie es vergangen ist, es ist gerade zu an uns vorbei gerauscht. Dieser Alptraum, ich werde nie vergessen, wie mein Mann mich morgens um 4 davon abhält nach der Toilette wieder ins Bett zu kommen – er müsse mit mir reden, etwas schreckliches sei geschehen. In diesem Moment, ohne auch nur den Bruchteil einer Ahnung zu haben, was nun kommen würde, hat sich eine eiskalte Hand um mein Herz gelegt. Fieberhaft habe ich überlegt, was passiert sein könnte.
Wie hätte ich darauf vorbereitet sein können, was er dann versucht hat, mir beizubringen.

In Worte kann ich nicht fassen, wie sehr mein Vater mir fehlt, sein Rat, sein Trost, die Sicherheit seines Vertrauens in mich – wo ich mein Vertrauen in mich mit dem letzten Jahr gänzlich verloren habe.

Ich würde gerne auch für ihn stark sein, aber ich kanns noch nicht, ich bin noch immer zu traurig.

Der Tod Bernd Eichingers vor wenigen Tagen hat so viele Menschen auf den Plan gerufen, die sagen „oh mein Gott, er war doch noch viel zu jung, er hätte doch noch so viel Zeit gehabt“ – mein Vater war gerade mal 2 Jahre älter, und da haben die Leute gesagt „so ist das Leben“.

Advertisements

2 comments so far

  1. Claudia on

    ich kann dich so gut verstehen.
    Bei uns ist es im März 1 Jahr her.
    LG
    Claudia

    • ichbinimmerich on

      Bei mir auch…danke für Deine Anteilnahme! Ich bewundere die Kraft mit der Du dieses Jahr überstanden haben musst – ich fühle von Herzen mit Dir!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: